MAHA Hub Säulen MAPOWER II

Leistung und Markenidentität

Die neue Hebebühnenfamilie MAPOWER II der Firma MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG besticht nicht nur optisch, sondern sie zeichnet sich ebenso durch den hohen Optimierungsgrad an technischen Details aus. Die Betrachtung der gesamten Produktfamilie mit insgesamt neun Modellvarianten erfolgte unter gestalterischen, anwenderfreundlichen und mechanischen Aspekten. Dies gewährleistet einen prägnanten Markenauftritt mit einem konsistenten und hohen Wiedererkennungswert.

Optimale Arbeitsbeleuchtung

Um eine optimale Ausleuchtung der Arbeitsumgebung zu gewährleisten, wurde in jede Hubsäule ein LED Arbeitslicht integriert. Dieses Merkmal ist einzigartig im Marktsegment der KFZ Säulenhebebühnen und spiegelt den anwenderfreundlichen und ganzheitlich gedachten Ansatz der MAPOWER II Produkte wieder.

Optimierungen wie die Spaltabdeckung der Säule sowie die Überarbeitung des Hubschlittens und der Tragarme erzeugen einen qualitativ hochwertigen Charakter, der den hohen Anspruch des Unternehmens an seine Produkte widerspiegelt.

Unter Berücksichtigung des Corporate-Designs bestehender MAHA-Produkte wurden Schmutz- und Reinbereiche des User Interfaces ermittelt und in farbliche Bezüge gesetzt. Dadurch wurde das User Interface intelligent ins sein raues und möglicherweise verschmutzungsintensiven Anwendungsumfeld integriert.

Ausgezeichnetes Design

Die Hebebühnenfamilie MAPOWER II gewinnt den international renomierten iF product design award 2017 in der Kategorie Industry / Skilled Trades.

Zur Projektübersicht

Weitere Rubriken

Good to know...

Ein kleines Glossar, das die Verständigung über Design vereinfachen soll. Zum Glossar
"Industriedesign"

Industriedesign (Industrial Design) oder Produktdesign befasst sich mit dem Entwurf serieller gefertigter Produkte. Man unterscheidet im Industriedesign im wesentlichen zwei Bereiche: a) das Gestalten von Konsumgütern und b) das Gestalten von Investitionsgütern. Zu Konsumgütern gehören Möbel, Sanitärprodukte und elektronische Produkte, während sich das Investitionsgüterdesign auf Designentwicklungen von Produktionsanlagen, Medizin- und Laborgeräten, also mit Produkten für professionelle Anwendungen konzentriert. Der Designer arbeitet in diesen Projekten häufig in einem interdisziplinären Team, seine Aufgaben umfassen die Formfindung, die Markenentwicklung und die Optimierung der Funktion unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnissen einer Zielgruppe.

Der Industriedesigner ist, im Gegensatz zum Künstler nicht Gestalter von Unikaten, sondern von Produkten, die in einer seriellen Produktion hergestellt werden.