DÜRR PulseBoreCenter

Pulsierende Zukunftstechnologie

Das PulseBoreCenter von Dürr Ecoclean repräsentiert einen Technologiesprung beim Aktivieren von Zylinderlaufbahnen durch Hochdruckwasserstrahlen.

Das Herzstück der Anlage ist der integrierte, innovative EcoCBooster, der einen pulsierenden Wasserstrahl von höchster kinetischer Energie erzeugt. Die Oberflächenqualität der Zylinder-
laufbahnen wird hierdurch verbessert. Gleichzeitig ergeben sich erhebliche Einsparungen bei den Investitions- und Energiekosten.

Die Umsetzung im kubisch-präzisen Framedesign der neuen Dürr Produkte lenkt die Aufmerksam-
keit auf den Bearbeitungsbereich und gewährt durch den hohen Glasanteil einen unbeschränkten Einblick. Die Vorgänge in beiden Beladebuchten und der zentralen Prozesskammer können voll-
ständig eingesehen werden und bieten maximale Prüf- und Kontrollmöglichkeit der Vorgänge.

Gehäusegestaltung der Kerntechnologie

Der EcoCBooster als Träger der Kerntechnologie besitzt ein eigenes modulares Gehäuse das sich perfekt in das Designsystem integriert und im Herzen der Anlage die Besonderheit und Leistungsfähigkeit dieser Technologie hervorhebt.

www.durr-ecoclean.com

Zur Projektübersicht

Weitere Rubriken

Good to know...

Ein kleines Glossar, das die Verständigung über Design vereinfachen soll. Zum Glossar
"User interface design"

Unter User Interfacedesign versteht man die gestalterische und funktionale Entwicklung einer Benutzerschnittstelle. Diese Schnittstelle ist ein Bauteil oder eine Handlung, mit der ein Mensch mit einer Maschine oder einem Produkt in Kontakt tritt. Das einfachste Beispiel für User interface design ist der Lichtschalter: Er gehört weder zum Menschen, noch zur „Maschine“ (Leuchte), sondern ist die Schnittstelle zwischen beiden.

Damit eine Benutzerschnittstelle für den Menschen nutzbar und sinnvoll ist, muss sie auf seine Bedürfnisse und Fähigkeiten angepasst sein. Systematisch betrachtet gehört die Benutzerschnittstelle zu den Mensch-Maschine-Systemen (MMS): Mensch ↔ Mensch-Maschine-Schnittstelle ↔ Maschine. Verschiedene Wissenschaften widmen sich dem Thema, etwa die Informatik, die Kognitionsforschung und die Psychologie.

Die Grundlagenkenntnisse für eine benutzerfreundliche Schnittstellen-Gestaltung werden im Design und in der Ergonomie erarbeitet. Die konkreten Tätigkeitsfelder sind hier Kognitive Ergonomie, Systemergonomie und Software-Ergonomie (usability engineering).